Währschaftes & Delikates zur Geschichte der Schweizer Gastronomie
Seestrasse 45 CH-3600 Thun

Bibliothek

Standardwerke der Kochkunst

Die Bibliothek bildet das eigentliche Herzstück des Schweizerischen Gastronomiemuseums. Rund 12’000 Dokumente aus fast 600 Jahren Gastronomiegeschichte machen diese einschlägige Sammlung zu einer der grössten und bedeutensten der Welt. Die Bibliothek des Schweizerischen Gastronomiemuseums enthält alle Standardwerke der Kochkunst – viele davon in Originalausgaben.

De honesta voluptate et valetudine. Bartolomeo Platina. Venedig 1475.

De honesta voluptate et valetudine. Bartolomeo Platina. Venedig 1475.

Les Propos de Table de la Vielle Alsace. Émile Reiber; Launette, Paris 1886.

Les Propos de Table de la Vielle Alsace. Émile Reiber; Launette, Paris 1886.

Das Mafia- Kochbuch. Italo-amerikanische Küche. Joe Cipolla. Chicago 1970.

Das Mafia- Kochbuch. Italo-amerikanische Küche. Joe Cipolla. Chicago 1970.

Bibliothek-Kochmastura

Das Kochmasutra. 69 Rezepte von 69 Männern. Hans Hoffmann. AT Verlag, Aarau 2011.

Aus mehr als einem halben Jahrtausend

Ein Nachdruck des ältesten Exemplars in unserer Bibliothek trägt den Titel De honesta voluptate et valetudine, was man mit „Vom Geniessen und Wohlbefinden“ übersetzen könnte.

1475 veröffentlicht gilt das Werk als der Kochbuch-Bestseller der Renaissance. Verfasser war der italienische Humanist und Bibliothekar Bartolomeo Platina, der eigentlich Bartolomeo Sacchi hiess und von von 1421 bis 1481 lebte. Er war der erste Präfekt der zu jener Zeit erneuerten Vatikanischen Apostolischen Bibliothek in Rom – und so geht es im Buch zwar durchaus um die Zubereitung von Speisen, allerdings erweitert um Ratschläge für eine richtige, vom Geist Epikurs inspirierte Lebensführung; bei De honesta voluptate et valetudine handelt es sich um ein humanistisches Traktat.

Digitaler Katalog

Sämtliche Dokumente der Bibliothek sind digital erfasst und nach Titel, Autoren und Schlagwörtern abrufbar.  Die Gliederung in verschiedene Themengebiete erleichtert die Suche: Lebensmittel, Kochkunst, ausländische Küche, Getränke, Biografien, Geschichte von Hotels und Gaststätten, Gastrosophie, Verbandsgeschichte und viele andere mehr.

Die Bücher sind bei uns im Schweizerischen Gastronomiemuseum einsehbar, können jedoch nicht ausgeliehen werden.

© 2013

Schweizerisches Gastronomiemuseum
Seestrasse 45
CH-3600 Thun

Für alle Informationen:
Tel. 033 223 14 32 oder
info@gastronomiemuseum.ch

Impressum

Öffnungszeiten

Das Museum ist zur Zeit geschlossen. Ab Muttertag 2018 finden Sie das Schweizerische Gastronomiemuseum an seinem neuem Standort in Schloss Hünegg in Hilterfingen. Wir freuen uns Ihren Besuch!

mehr Informationen

Führungen

für Familien, Freunde, Belegschaften oder Klassen von Fachschulen sind auf Voranmeldung möglich.

Fragen Sie uns nach unseren Angeboten
oder teilen Sie uns mit, wofür Sie sich interessieren.